Schulprofil

Schulprofil und Leitbild unserer Schule


Wir als Schule wollen nicht nur durch Schwerpunkte den Interessen der Schülerinnen und Schüler gerecht werden, sondern streben eine ganzheitliche Bildung an, die ihr Kind befähigt , den Herausforderungen des Lebens gewachsen zu sein.
Unser Bildungskonzept geht besonders auf die Interessen, Fähigkeiten und Fertigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler ein.


Dazu unsere pädagogischen Schwerpunkte:


    •    Musisch
    •    Förderung des musischen Potentials der Schülerinnen und Schüler
    •    Aufführungen wie Musicals, Vorspielstunden,….
    •    Kreativ
    •    kreative Gestaltung mit der Unterstützung regionaler Künstler
    •    Projekte
    •    Informatik
    •    Integrierter Bestandteil an der NMS mit e – learning
    •    Einsatz der neuesten Medien
    •    Erwerb des Europäischen Computerführerscheins (ECDL) in der Informatikklasse
    •    Berufsorientierung
    •    Vorbereitung auf die Berufs- und Arbeitswelt
    •    Berufsplanung ist Lebensplanung

 

Unser pädagogisches Konzept:

 


In der Neuen Mittelschule wird auf die Einzigartigkeit eines jeden Kindes individuell eingegangen. Die verschiedensten Fähigkeiten und Talente werden auf unterschiedliche Weise gefördert.
HauptschullehrerInnen und Lehrerinnen der HLW St Veit/Glan unterrichten gemeinsam an unserer Schule.
Ein wichtiger Bestandteil  unserer Bildungsarbeit ist Kunst- und Kulturvermittlung. Die verstärkte Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur schafft Raum für Selbsterfahrung und Reflexion.
In der Neuen Mittelschule kommen verstärkt eLearning-Maßnahmen zum Einsatz.
Lernplattformen stellen wichtige Informations- und Kommunikationstools im modernen Unterricht dar.
Auf soziales Lernen und Integration als Wegbereiter in die Gesellschaft wird großer Wert gelegt.

        

Der musisch – kreative Schwerpunkt:


Im kreativen Bereich versuchen wir den Schülerinnen und Schülern einen kreativen Zugang zur Gestaltung ihrer Umwelt zu vermitteln. Auch die soziale Komponente (gemeinsames Arbeiten, Spaß, Rücksichtnahme, helfen, Projekte mit dem Altersheim) wird mit einbezogen. Projekte mit regionalen Künstlern ( Keramik, Skulpturen, Acrylmalerei ) finden jedes Jahr statt.


       Größere Projekte der letzten Jahre waren:


    •    Gestalten der Klassen, des Flyers, des Haupteinganges
    •    Gestalten von Puppen für ein Puppentheater
    •    Blumenbinden
    •    Acrylmalerei
    •    Arbeiten mit Ytong / Holz
    •    Keramik


Im musischen Bereich sieht unsere Schule ihre Hauptaufgabe darin, Interesse an musischen Aktivitäten zu wecken bzw. bereits vorhandenes musikalisches Potential zu fördern und weiterzubilden. Dies geschieht im Instrumentalunterricht  (Spielmusik) in Kleingruppen. Sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Instrumentalisten nutzen diese Angebote. Musizieren als Gemeinschaftserlebnis, sinnvolle Freizeitaktivität und Gestaltung von öffentlichen Auftritten und Feiern stehen am Programm. Weihnachtsfeiern, Projekte aller Art und Vorspielstunden bilden Höhepunkte und Abschluss der musikalischen Tätigkeiten. Eine Schulband bildet das Forum für talentierte und vorgebildete Schülerinnen und Schüler im musikalischen Bereich. Zwölf Keyboards und viele andere Musikinstrumente sind als Lernmittel im Unterricht eingesetzt.

 


Berufsorientierung als Schwerpunkt unserer Schule:


Veränderungen der Berufs- und Arbeitswelt benötigen entsprechende Aktualisierungen der Lernziele und der Lerninhalte sowie deren Umsetzung. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen für die Wahl ihres Berufes oder einer weiterführenden Schule möglichst gut vorbereitet werden. Unser Motto lautet „Berufsplanung ist Lebensplanung“ und soll als Prozess verstanden werden. Unser Konzept  stellt einen erweiterten Bildungs- und Erziehungsauftrag zur Erhöhung der Berufs- und Bildungschancen dar.


Bildungs- und Erziehungsschwerpunkte der 1. und 2. Klassen:


    •    Fächerübergreifend!
    •    Softskills:
         Erwerb von zukunftsweisende Fähigkeiten für den erfolgreichen Umgang mit Menschen 

         (Teamfähigkeit, Höflichkeit,  Freundlichkeit,  Konfliktfähigkeit, Toleranz, soziale Kompetenz)
    •    Lernen will gelernt sein- „Richtiges Lernen“,  Lerntypen und Lerntipps
    •    Soziales „Miteinander Leben / Lernen“
    •    Persönliche Kompetenzen stärken:
          Zuverlässigkeit/Pünktlichkeit, Genauigkeit ,Lern- und Leistungsbereitschaft,

          Arbeitshaltung, Ausdauer,  Durchhaltevermögen,  Belastbarkeit , Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit,

          Konzentrationsfähigkeit,  Verantwortungsbereitschaft, Selbständigkeit, Fähigkeit zu Kritik und Selbstkritik,

          Kreativität und Flexibilität
    •    Diese Schlüsselqualifikationen sind zu entwickeln und zu fördern!
    •     „Handeln mit Eigenverantwortung“
    •    Grundlagenwissen: (Lernfächer,…)
    •    Informationsbeschaffung in Verbindung mit dem Internet
    •    Präsentationen erstellen ( EDV/PowerPoint) und präsentieren
    •    Einbindung der Elternarbeit und Elternmitverantwortung

 

Informatik als Schwerpunkt unserer Schule:


Der Computer ist mittlerweile zu einem „unverzichtbaren“ Medium sowohl in der Schule, als auch in der Berufswelt geworden. Auch unser Alltag wird weitgehend von der Mikroelektronik bestimmt.
Daher ist es notwendiger denn je unsere Jugend in diese Richtung voll zu fördern und zu fordern.

Schülerinnen und Schüler an der Neuen Mittelschule sind online!
Der Einsatz neuer Medien ist integrierter Bestandteil des Unterrichts.
E-Learning ermöglicht eine völlig neue interaktive Wissensvermittlung. Der (kritische) Umgang mit Internet und Co muss aber  gelernt werden.
So wird der Europäische Computerführerschein (ECDL) ab der 3. Klasse als
Wahlpflichtfach in der Informatikklasse angeboten.

 Die Schülerinnen und Schüler sollen eine gewisse Sicherheit und Vertrautheit mit dieser „Technologie“ erlangen und diese dann zu ihrem Vorteil nutzen. (Berufsleben , weiterführende Schulen).