Deutsch als Zweitsprache

Was ist DaZ?

Deutsch als Zweitsprache (DaZ) wird - anders als eine Fremdsprache - in dem Land erworben, in dem sie vorherrschendes sprachliches Kommunikationsmittel ist.

Unsere erfahrene DaZ-Pädagogin Frau Elisabeth Ezr führt diesen gesteuerten Spracherwerb auf Grundlage des Lehrplanzusatzes "Deutsch für Schüler mit nichtdeutscher Muttersprache" an unserer Schule durch.

Dabei handelt es sich um ein mehrjähriges Lernkonzept, das von SchülerInnen mit keinen oder nur geringen sprachlichen Vorkenntnissen in Deutsch jeweils von Beginn an durchlaufen wird (unabhängig von der Schulstufe, in die der Schüler/die Schülerin eingestuft wird).

 

Ziele des DaZ-Unterrichts

Durch themen- und lehrzielorientierte Sprachförderung soll ein besserer Zugang zum Verstehen der aktuellen Lerninhalte im Regelunterricht ermöglicht und den sehr oft auf Sprachschwierigkeiten basierenden Lernproblemen von Kindern mit Migrationshintergrund entgegengewirkt werden.

 

Durchführung des Unterrichts

An unserer Schule läuft der DaZ-Unterricht parallel zum regulären Unterricht. Die SchülerInnen werden in Kleinstgruppen (1-2 SchülerInnen) zusammengefasst.